Thilo Schneider, Persönlichkeit, , selbstbewusstsein, Unternehmen, Haftung begrenzung, Dankbarkeit, persönlcihkeit, Geschäftsführer

Endlich keine Steuern zahlen – Abmeldung aus Deutschland

Wie schön könnte das Leben doch sein, wenn da nicht diese lästigen Steuern wären. Also ganz ehrlich gesagt sind Steuern generell nichts schlechtes, nur die Höhe und die Häufigkeit der Steuern bringt den einen oder anderen Bürger auf die Palme.

Wenn eine Sache zwei, drei oder gar viermal besteuert wird (direkte Steuern, indirekte Steuern), dann muss man sich doch fragen, warum wir das ganz Spiel noch mitmachen.
Wenn Du frei sein und ein freies Leben leben willst ohne die ganzen Einschränkungen von den Machtbesessenen, die euch irgendwelche Zwänge auferlegen, dann musst Du Dich von den gesellschaftlichen, finanziellen, steuerlichen, juristischen und sogar unter Umständen von den staatsbürgerlichen Pflichten befreien.

Und das Schöne ist, es gibt in der Tat Länder (sogar auf diesem Planeten), wo dies alles möglich ist. Vielleicht nicht alles in einem Land, aber wie Du schon in dem Bericht “Online Geld verdienen und keine Steuern zahlen?“ gelesen hast, sind ein paar Vorkehrungen notwenig, die es Dir dann aber ermöglichen, dass Du keine Steuern mehr zahlen musst – naja vielleicht nur ganz wenige – 250-300 Sonnentage genießen kannst und nicht ständig über Steuervermeidungsstrategien nachdenken musst.

Okay, wieder zurück zum Thema Abmeldung in Deutschland – leichter gesagt als getan.
Wenn Du Dich in Deutschland abmelden willst, wirst Du merken, dass Vater Staat sehr anhänglich ist – vor allem dann, wenn bei Dir noch was zu holen ist, also wenn Du noch Vermögen in Deutschland hast.

Generell gilt:
Wenn Du Dich abmeldest und Dich weniger als 6 Monate in Deutschland aufhältst, entfällt bei Dir die Einkommenssteuer.

Hierzu findest Du die gesetzliche Grundlage unter § 9 Abgabenordnung:
Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt. Satz 2 gilt nicht, wenn der Aufenthalt ausschließlich zu Besuchs-, Erholungs-, Kur- oder ähnlichen privaten Zwecken genommen wird und nicht länger als ein Jahr dauert.

Bist Du in Deutschland vermögenslos, dann wird es jetzt immer einfacher. Du musst zwar noch beweisen, dass Deutschland auch wirklich nicht mehr Dein Lebensmittelpunkt ist, aber ansonsten war es das. Diesen Beweis kannst Du erbringen, wenn Du Deinem Einwohnermeldeamt (EMA) (d)eine Adresse im Ausland angibst.

Okay, was denn jetzt: eine oder meine neue Adresse im Ausland?
Also ehrlich gesagt geht beides. (beides praxiserprobt) Um genau zu sein gibt es vier Optionen:

  1. Auf Frage des Beamten des EMA, wo Du denn hinziehst, sagst Du ihm: Ins Ausland. Es gibt Behörden/Städte/Beamte denen reicht das und dann steht auf dem Abmeldezettel: ins Ausland verzogen.
  2. Auf Frage des Beamten des EMA, wo Du hinziehst, sagst Du ihm: Ins Ausland. Will er es genau wissen, nennst Du ihm Deine neue Adresse im Ausland oder
  3. Du nennst ihm irgendeine Adresse in irgendeinem Land (am besten ein Land wählen, welches keine EMA hat – davon gibt es jede Menge) oder
  4. Du schreibst die Behörde aus dem Ausland an und teilst mit, dass Du einen neuen Wohnsitz hast (siehe Briefkopf) und sie mögen bitte die Abmeldebestätigung Dir zukommen lassen.

Es gibt auch ganz hartnäckige Möchtegernbeamte die weitere Beweise für den Wegzug ins Ausland haben wollen. Hierzu kannst Du dann den gekündigten Mietvertrag oder Deine Mietwohnung langfristig untervermieten oder gekündigte Clubmitgliedschaften usw. auflisten.
Die 6 Monate Regelung solltest Du einhalten, da Du sonst wieder in Deutschland steuerpflichtig wirst – soweit das Gesetz. Und Du wirst mit dem Gesetz mit Sicherheit in Konflikt geraten (aber auch nur, wenn Du wirklich Vermögen hast), wenn Du es machst wie einst Boris Becker.
Er meldete sich in Monaco an und wollte aber partu Deutschland nicht so wirklich verlassen (selbst ein eingerichtetes Zimmer bei Boris’s Mama reicht aus, um in Deutschland wieder steuerpflichtig zu werden).

Die Idee war: abmelden in ein Steuerparadies somit keine Steuern mehr zahlen (man wird dann danach besteuert, wo man seinen Wohnsitz bzw. seinen überwiegenden Lebensmittelpunkt hat) aber dennoch physisch in Deutschland zu leben.
Dieser Schuss ging bei Boris Becker gewaltig nach hinten los. Okay, man muss dazu sagen, dass er wirklich schlechte Berater an seiner Seite hatte und er ist ein Promi. Und Promis unterliegen dem öffentlichen Auge und stehen, ob sie es wollen oder nicht, quasi unter ständiger Beobachtung.

Sein Landesbruder Michael Schumacher hat es da cleverer gemacht. Er ist wirklich in die Schweiz gezogen und genießt somit die nette verhandelbare Pauschalbesteuerung in der wunderschönen Schweiz.

Wenn Du Dich in Deutschland abmeldest und noch Vermögen hast, dann musst Du einige Dinge beachten wie z.B. die sogenannte Wegzugsbesteuerung. Interessante Lösungsmöglichkeiten gibt es aber dazu allemal. (Hierzu mehr in einem anderen Beitrag)

Hast Du Dich nun in Deutschland erfolgreich abgemeldet, kannst Du in fast jedem anderen Land günstiger leben als in Deiner ehemaligen Heimat. Mal abgesehen von den Megametropolen wie Monaco, London, New York, Los Angels usw. Du musst nur entscheiden, ob Du in Deiner neuen zukünftigen Heimat wieder Steuern zahlen willst. Es gibt Länder da zahlst Du keine Steuern (da willst Du aber nicht wohnen oder kannst es Dir nicht leisten) oder es gibt Länder da willst Du wohnen ist aber zufällig kein Steuerparadies.

Hier musst Du einfach recherchieren und Dir ein Bild von der Welt machen. Gehörst Du zu den Menschen, die noch im sechsstelligen Bereich von Vermögen oder Einnahmen liegen (also Du bist noch kein Millionär), dann sind vielleicht folgende Länder interessant für Dich, die auch kein Einkommen versteuern sofern die Einnahmen aus dem Ausland kommen (von denen aus gesehen):

Hongkong,
Dubai,
Seychellen,
Singapur,
Zypern,
Venezuela,
Montenegro,
Bahrain,
Costa Rica,
Marokko,
Cayman Inseln,
Belize,
Barbados,
Panama,
Mauritius
u.e.m.

Willst Du es etwas näher an Deiner früheren Heimat haben, dann kann noch Lichtenstein oder auch die Schweiz genannt werden (allerdings fehlt hier etwas die Sonne).

Bei den ganzen Länder ist immer die Gesamtsituation von Dir zu berücksichtigen. Es kann nichts pauschalisiert werden.

Also wenn Du auf die Suche nach einem ruhigen, steuerfreundlichem neuen Wohnsitz gehst, dann bedenke dies immer und fahre auch mehrmals in das ausgewählte Land, mache Dir selber ein Bild davon und hole Dir gute Berater.

Urlaub zu machen ist das eine, aber auf Dauer dort zu wohnen ist wieder eine ganz andere Angelegenheit.

8 Antworten
  1. Benedikt S.
    Benedikt S. says:

    hallo liebe leute eine frage bleibt dennoch kann ich wenn ich 6 monate in der (schweiz) sein/leben muss überhaupt noch in deutschland ganzjährig arbeiten?

    vielen dank im vorraus b.s.

    Antworten
    • Rainer K.
      Rainer K. says:

      Ja, es ist der sogenannte Grenzgänger.
      Du kannst in Deutschland arbeiten, mußt dann aber einen Teil des Lohnes in Deutschland versteuern, wie hoch die Abgaben sind, kann ich Dir leider nicht sagen.

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] eine Wohnsitzverlagerung spielt hier eine entscheidende Rolle und kann dich ins steuerfreie Nirwana […]

  2. […] Jetzt müssen wir die Euphorie dennoch etwas einbremsen, da die meisten Leser hier leider Deutsche sind. (kein Sorge, ich bin auch einer) Der Deutsche hat halt den Nachteil, dass er in einem Land geboren wurde, das sehr sehr anhänglich ist. Obiges Szenario funktioniert dennoch sehr gut und auch genauso – es müssen nur ein paar Dinge geklärt und erledigt werden. Lese hier zu auch Abmeldung aus Deutschland. […]

  3. […] Und nebenbei: 182 Tage darfst Du Dich ja ohnehin in Deutschland aufhalten ohne wieder steuerpflichtig zu werden – es ist eine Überlegung wert. Lese diesbezüglich nochmal hier. […]

  4. […] Du kannst Dich vielleicht auch noch zurück erinnern, als 2005 die EU-Zinsrichtlinien in Kraft getreten sind. (European Savings Tax Direktive, ESD) Es geht halt darum, dass jeder EU-Bürger, der auch nur einen Cent im Ausland (im europäischen Ausland) investiert oder versucht hat sein Kapital zu verstecken, besteuert wird. Diese Regelung gilt in allen Mitgliedsstaaten unter anderem auch in San Marino, Andorra, Lichtenstein, Schweiz und die britischen Kanalinseln. Allerdings gilt diese Regelung nur für Bürger, die ihren Wohnsitz natürlich innerhalb der EU haben. Hast Du Dich bereits aus Deutschland abgemeldet, dann kannst Du den EU-Zinsrichtlinien beruhigt den Rücken kehren. Hier zu liest Du vielleicht nochmal den Beitrag “Endlich keine Steuern zahlen – Abmeldung aus Deutschland”. […]

  5. […] Du kannst Dich vielleicht auch noch zurück erinnern, als 2005 die EU-Zinsrichtlinien in Kraft getreten sind. (European Savings Tax Direktive, ESD) Es geht halt darum, dass jeder EU-Bürger, der auch nur einen Cent im Ausland (im europäischen Ausland) investiert oder versucht hat sein Kapital zu verstecken, besteuert wird. Diese Regelung gilt in allen Mitgliedsstaaten unter anderem auch in San Marino, Andorra, Lichtenstein, Schweiz und die britischen Kanalinseln. Allerdings gilt diese Regelung nur für Bürger, die ihren Wohnsitz natürlich innerhalb der EU haben. Hast Du Dich bereits aus Deutschland abgemeldet, dann kannst Du den EU-Zinsrichtlinien beruhigt den Rücken kehren. Hier zu liest Du vielleicht nochmal den Beitrag “Endlich keine Steuern zahlen – Abmeldung aus Deutschland”. […]

  6. […] Du kannst Dich vielleicht auch noch zurück erinnern, als 2005 die EU-Zinsrichtlinien in Kraft getreten sind. (European Savings Tax Direktive, ESD) Es geht halt darum, dass jeder EU-Bürger, der auch nur einen Cent im Ausland (im europäischen Ausland) investiert oder versucht hat sein Kapital zu verstecken, besteuert wird. Diese Regelung gilt in allen Mitgliedsstaaten unter anderem auch in San Marino, Andorra, Lichtenstein, Schweiz und die britischen Kanalinseln. Allerdings gilt diese Regelung nur für Bürger, die ihren Wohnsitz natürlich innerhalb der EU haben. Hast Du Dich bereits aus Deutschland abgemeldet, dann kannst Du den EU-Zinsrichtlinien beruhigt den Rücken kehren. Hier zu liest Du vielleicht nochmal den Beitrag “Endlich keine Steuern zahlen – Abmeldung aus Deutschland”. […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *